News

Emotionen live erleben am DifferentDay

Die Vogt-Schild Druck AG feierte an zwei Tagen (20./22. September 2017) mit rund 120 Gästen die Einweihung der neuen Rollenoffsetmaschine. Dabei standen ein Podiumsgespräch mit namhaften Gästen und eine Livebesichtigung der Maschine per Videoleinwand auf dem Programm.

Technologie, Zeit und Energie neu definiert

Mit einem würzigen Welcome-Drink vom Catering Casa Nobilé in der Hand lauschten die Gäste – darunter viele Kunden der Vogt-Schild Druck AG – den Begrüssungsworten der Moderatorin des Abends, Tanja Gutmann. Die Augen des Gastgebers Rolf Steiner funkelten, als er von seiner neuen Druckmaschine erzählte. Peter Wanner, Verleger und Verwaltungsratspräsident von AZ Medien AG (das Mutterhaus von Vogt-Schild Druck AG), lobte das Engagement aller Mitarbeitenden bei Vogt-Schild Druck AG und nannte dieses als einer der Gründe für die getätigte Investition von rund elf Millionen Schweizer Franken. An einer Live-Demo mit Videoübertragung auf die Grossleinwand konnte man direkt mitverfolgen, wie viel Herzblut nicht nur Roger Wolf als Produktionsleiter, sondern das ganze Team der Vogt-Schild Druck AG in seine Zukunft investiert.

Print berührt

Die namhaften Teilnehmenden am Podiumsgespräch beleuchteten ihre Überzeugung, wonach gedruckte Worte und Bilder weiterhin mehr Emotionen auslösen als digitale Formen. So freuten sich Annemarie Wildeisen, die Schweizer Fernsehköchin und Herausgeberin vom Magazin Kochen, das im Hause Vogt-Schild Druck produziert wird, und Andreas Volleritsch, der das Erscheinungsbild des Magazins Kochen massgeblich geprägt hat, über die druckfrischen und farblich abgestimmte Auszüge von Kochen. Diese waren vor Ort – quasi vor den Augen der Gäste – als Spezialausgabe gedruckt worden. Pius Schärli (Raiffeisen Schweiz) und Christian Hamböck (Paraplegie Schweiz) ihrerseits wiesen auf die Wichtigkeit eines Druckprodukts für ihr Unternehmen hin – für Bankgeschäfte oder die Akquisition von Spendengeldern. Emotionen würden viel eher ausgelöst, wenn man ein gedrucktes Magazin in den Händen halte. Wie wichtig ein gedrucktes Matchprogrammheft sei, erklärte auch Alex Miescher (Generalsekretär des Schweizerischen Fussballverbands) auf überzeugende Weise. Schlussendlich waren sich alle einig: Nur Print löst wirklich grosse Emotionen aus!

Virtuelle Reise durch die Druckmaschine

Mit der Inbetriebnahme der weltweit modernsten Druckintegration reagiert die Vogt-Schild Druck AG in Derendingen auf die Herausforderungen im Print- und Publishingbereich. Die Rotoman DirectDrive ermöglicht eine industrielle Produktion auf höchstem Niveau. Auf einer Grossleinwand konnten die Gäste die verschiedenen Highlights und technischen Neuerungen live mitverfolgen.

Die neue Rotoman DirectDrive prägt bei der Vogt-Schild Druck AG unter anderem Zeitschriften, Tischsets oder Geschäftsberichte. Sie reduziert nicht nur die Makulatur, sondern gilt in Kombination mit den Mess- und Regelsystemen als weltweit modernste Druckintegration. Und dieses Smart Printing nimmt bereits bei der Papierzufuhr in den Kellerräumen seinen Anfang.

Grosser Appetit

Die Rotoman DirectDrive hat einen ordentlichen Appetit. Im Normalbetrieb druckt sie in einer Stunde 65000 Exemplare einer 16-seitigen Broschüre. Damit es dabei nicht zu Engpässen kommt, verdoppelte Vogt-Schild Druck das Papierlager und versah dieses mit einer halbautomatischen Auspackstation sowie Produktionsvorbereitungsplätzen.

Fünftes Druckwerk für Spezialfarben und Duftlacke

Vier Druckwerke für die Farben Yellow, Magenta, Cyan und Black sind Standard. Doch die neue Maschine bietet ein bisschen mehr. Ein fünftes Spezialitätenwerk gestattet es, zum Beispiel Kundenfarben wie das typische Orange von Coop oder Duftlacke zu drucken, die sich abrubbeln lassen. Eine gedruckte Erdbeere riecht dann auch wie eine Erdbeere.

Der 14 Meter lange Trocknungsofen ermöglicht schliesslich die Einsparung von 40000 Litern Heizöl im Jahr. Verpuffte diese Abwärme bisher nämlich durch den Schornstein, nutzt sie nun einem in der Nachbarschaft ansässigen Lackierunternehmen. Die durch die Wärmetauschanlage erzielte grosse Energieersparnis teilen sich die beiden Unternehmen.

Hier finden Sie schöne Impressionen zum DifferentDay!

Lesen Sie mehr dazu im Artikel von Rahel Meier in der Ausgabe vom 22. September 2017 der Solothurner Zeitung.